Church & Dwight

Church & Dwight

Das Erfolgsrezept: Alltagshelfer

Das amerikanische Traditionsunternehmen Church & Dwight hat mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick denken mag. Für die meisten hier in Deutschland wird das Unternehmen eher unbekannt sein, dennoch finden sich die Produkte in fast allen amerikanischen Haushalten. Von Backpulver über Zahnpasta bis hin zu Kondomen. Die Firma hat sich auf Alltagshelfer spezialisiert.

Und die Aktie ist in der Tat sehr langweilig. Wer hier auf den geeigneten Einstiegspunkt wartet, wartet wahrscheinlich vergebens. Die Aktie und die Gewinne der Firma steigen und steigen. Seit über 70 Jahren wird die Dividende ununterbrochen gezahlt, seit über 23 Jahren wird diese auch regelmäßig angehoben. Also auch hier wieder ein Unternehmen, das man sich getrost ins Depot legen kann.

Melde dich für unseren kostenlosen Newsletter an:

Die Entstehung und das Geschäftsmodell der Church & Dwight Co. Inc.:

Bereits 1846 schlossen John Dwight aus Massachusetts und sein Schwager Austin Church aus Connecticut ihre beiden Unternehmen zusammen. Anfangs verfeinerten die beiden Gründer Natriumhydrogencarbonat (besser bekannt als Backpulver) in Dwights Küche und verkauften dieses anschließend.

Das Logo von Church & Dwight steht übrigends für den römischen Gott Vulcanus, der mit seinem muskulösen Arm den Hammer in die Luft hält. Dieses Logo war anfangs nur für das Backpulver vorgesehen, es sollte die Kraft verleihen, den Teig aufgehen zu lassen.

Heute hat die Aktiengesellschaft über 80 verschiedene Marken, wovon 11 Marken sogenannte Powerbrands sind und für 80% des Umsatzes sorgen. Die Produktpalette beginnt beim täglichen Bedarf (Waschmittel, Zahnpasta, Deodorant, usw.) geht über zu den Reinigungsmitteln und beinhaltet auch Kondome, Trockenshampoos, Weichspüler, Enthaarungscremes und Schwangerschaftstests. 2017 kaufte das Unternehmen WaterPik für 1 Mrd. US-Dollar, die vor allem Mundduschen herstellen.

Der Vorstand hat selbst wirtschaftlich schlechtere Zeiten clever bedacht. Die Hälfte des Umsatzes kommt von höherpreisigen Produkten, die ander Hälfte von den günstigen Alltagshelfern.

Der Church & Dwight Aktienchart

Zahlen | Daten | Fakten

zuletzt aktualisiert am: 29. November 2022
Symbol:
CHD
WKN:
864371
ISIN:
US1713401024
Land:
USA
Marktkapitalisierung:
18.8 Mrd. €
Dividendenrendite:
1.3%
Zahlungsintervall:
quartalsweise
Erste Dividende:
1901

Aussichten

Was ist in Zukunft bei Church & Dwight geplant? Kann die Dividende weiterhin gezahlt werden?
Die Aussichten für das Unternehmen schauen sehr gut aus! So einen kletternden Aktienkurs über die Jahrzehnte hinweg kann kaum eine andere AG vorweisen. In den letzten 20 Jahren ging es durchschnittlich um 16% pro Jahr nach oben. Wie schon öfters gesagt, das ist keine Prognose für die Zukunft, aber macht schon ziemlich deutlich, ob es Unternehmen solide ist oder nicht.

In Zukunft könnte sich Church & Dwight mehr auf den internationalen Markt fokussieren. Rund 83% der Umsätze kommen allein aus den USA. Nur die restlichen 17% sind international. Hier sehe ich persönlich also noch ein ordentliches Wachstumspotenzial.

Und die Dividende?
Auch hier mache ich mir keine Sorgen. Alltagshelfer werden einfach immer gekauft. Selbst wenn es mal wirtschaftlich schlechter läuft, müssen die Menschen Wäsche waschen, wollen leckeren Kuchen backen oder Spaß im Bett haben. Church & Dwight hat sich genug Markenartikel aufgebaut, die für ständige Umsätze sorgen – den nächsten Dividendenerhöhungen steht also nichts im Weg. Wenn der Vorstand die Dividendenerhöhung noch 2 Jahren durchzieht, kann sich die Firma auch mit dem begehrten Titel: “Dividenden Aristokrat” schmücken.

Fazit:
Church & Dwight haben sich sehr breit aufgestellt. Für schlechte Zeiten ist vorgesorgt. Für mich eine sehr interessante Firma, bei der es sich lohnen kann einzusteigen (auch wenn der Kurs auf Allzeitshoch ist).

Berechnungskriterium
Wert
Punktzahl
Dividendenrendite
1.3 %
3 von 6
Dividendensteigerungsrate (letzte 5 Jahre)
7.1 %
2 von 6
Ausschüttungsquote
35.2 %
6 von 6
Zahlung & Steigerung der Dividende
26 Jahre
5 von 6
Kurszuwachs (letzte 10 Jahre)
194.4 %
3 von 3
Gewinnentwicklung (letzte 5 Jahre)
10.7 %
3 von 3
Umsatzentwicklung (letzte 5 Jahre)
7.4 %
2 von 3
Verschuldungsgrad
24.5 %
2 von 3
Gesamtpunktzahl
=
26 von 36

Der Hintergrund

Als ich im Jahr 2018 DividendeOhneEnde startete, suchte ich nach einem Weg schnell und einfach ein Bewertungssystem in meinen Unternehmensvorstellungen zu integrieren. Entstanden ist eine Herzchen-Skala, die abgesehen von einigen Kennzahlen hauptsächlich auf meinem Bauchgefühl beruhte.

Das Problem

Ohne Frage, das eigene Bauchgefühl kann täuschen. Aber auch die Vergleichbarkeit zwischen den Aktien hat unter dem alten Bewertungssystem gelitten. Zu guter Letzt war meine alte Herzchen-Skala eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt des Artikelschreibens.

Die Lösung

Ich habe mir intensiv Gedanken gemacht und lange nach einer Lösung gesucht. Mit meinem heutigen datenbasiertem Berechnungssystem kann ich fortlaufend alle meine Aktien im Blick behalten. Dies macht den DividendeOhneEnde-Score vergleichbar, zumal die Daten regelmäßig aktualisiert werden.

Weitere interessante Unternehmen:

Benedikt Stafflinger

Benedikt Stafflinger

Hi, ich bin Benedikt. Als Privatinvestor bin ich oft auf der Suche nach interessanten und lukrativen Dividendenaktien. Wenn ich eine Firma gefunden habe, schaue ich mir gerne das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektiven an. Da ich diese Infos nicht für mich behalten will, habe ich DividendeOhneEnde ins Leben gerufen - die Plattform für solide und wachstumsstarke Dividendenwerte. Hier kannst du noch etwas mehr über mich erfahren ...
Benedikt Stafflinger

Benedikt Stafflinger

Hi, ich bin Benedikt. Als Privatinvestor bin ich oft auf der Suche nach interessanten und lukrativen Dividendenaktien. Wenn ich eine Firma gefunden habe, schaue ich mir gerne das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektiven an. Da ich diese Infos nicht für mich behalten will, habe ich DividendeOhneEnde ins Leben gerufen - die Plattform für solide und wachstumsstarke Dividendenwerte. Hier kannst du noch etwas mehr über mich erfahren ...

Der Depotplaner inkl. Depot-Tracker

Sehr gut, ein weiteres Unternehmen kennst du nun. Allerdings ist es keine gute Idee, blind alle meine vorgestellten Aktien nachzukaufen. Wie würde ich also ein vernünftiges Dividenden-Depot zusammenstellen? Welche verschiedenen Handelsansätze kann man verfolgen? Und ganz wichtig, wie kann man seine eigene Depotperformance tracken?

Zu diesem Theme machte ich mir sehr viele Gedanken und habe lange daran getüftelt. Stolz darf ich meinen Depotplaner mit 5 verschiedene Musterdepots präsentieren. Insgesamt werden 60 Aktien vorgestellt, die langfristig sowohl im Kurs, als auch in der Dividende steigen. Abgesehen davon gebe ich mit meinem Depot-Tracker ein geniales Tool mit an die Hand, um die eigene Performance noch besser im Auge zu behalten.

Wie ist deine Meinung zu Church & Dwight?

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert