Depots, Broker & Co.

Welche Depot-Anbieter kann ich empfehlen?

Möchte man sein Geld in Aktien, ETFs oder Fonds anlegen, so benötigt man hierfür ein Depot. Einfach zu seiner Hausbank zu gehen und diese zu bitten ein Depot zu eröffnen, ist leider nicht ratsam. Auf der einen Seite werden sie vor dem ungeheuerlichen Risiko von Aktien warnen und auf der anderen Seite werden sie meist nur ihre eigenen Fonds-Produkte vermitteln. Wer rein gar nichts mit der Geldanlage zu tun haben möchte, kann dies machen. Hier zahlt man zwar sowohl teure Vermittlungspauschale als auch ständige Fondsmanagement-Gebühren, nichtsdestotrotz ist hier das hart verdiente Geld immer noch besser angelegt, als auf dem Sparbuch. Wer so denkt, wird aber vermutlich niemals auf diese Webseite stoßen...

Du bist hier, weil du deine Geldanlage in die eigene Hand nehmen möchtest und das finde ich super! Es ist enorm wichtig sich gerade in finanziellen Angelegenheiten nicht von Anderen abhängig zu machen - seien es nun die Eltern, der Lebenspartner oder auch Vater Staat. Du hast definitiv eine richtige Entscheidung getroffen!

Hier findest du nun 5 Depot-Anbieter, die ich besten Gewissens weiterempfehlen kann. Alle überzeugen im Preis-/Leistungs-Verhältnis und auch im kompetenten Service. Ich selbst habe ein Depot bei der comdirect und bin damit sehr zufrieden. Die Oberfläche ist total simpel gehalten und auch Sparpläne auf einzelne ETFs oder Aktien lassen sich problemlos aufsetzen. Gibt es dennoch mal Rückfragen, habe ich immer sofort Hilfe bekommen.


Welcher Broker erfüllt meine Vorgaben?

Neben Depots gibt es auch die etwas komplizierteren, aber auch deutlich professionelleren Broker. Gerade wer Optionen, Futures oder Forex handeln möchte, kommt um einen  vernünftigen Broker nicht herum. Bei den genannten Finanzprodukten würde man bei regulären Banken extrem hohe Transaktionsgebühren bezahlen. Allerdings sollte man ganz genau wissen, was man tut - gerade, was das Thema Margin angeht und wie man sie richtig einsetzt.

Ich selber habe mein Konto bei Interactive Brokers, der Muttergesellschaft, der 3 hier vorgestellten. Sowohl Captrader als auch Banx und Lynx sind sogenannte Reseller, die deine Order an IB weiterreichen. Vorteil der dreien: der Support ist deutsch und steht für alle verschiedenen Fragen jederzeit zur Verfügung.

 
 

Auf welchen P2P-Plattformen bin ich investiert?

Kommen wir nun zu P2P-Krediten. P2P steht für Peer to Peer also von Mensch zu Mensch - investierst du hier dein Geld, leihst du es jemand Anderen, der wiederum an dich Zinsen zahlt. Hier haben sich Plattformen etabliert, in die du gestreut in viele verschiedene Kredite investieren kannst und dich so breit aufstellst. Natürlich steht das Risiko eines Kreditausfalls stets im Raum, weshalb man meiner Meinung nach nur einen kleinen Teil seines Vermögens in P2P-Kredite investieren sollte.

Mintos und auch Bondora sind hier ganz klar als die Marktführer auf dem P2P-Bereich zu nennen. Ich habe bei beiden ein Konto und bin sehr zufrieden mit diesem Investment. Bei Mintos liegt mein durchschnittlicher Zinssatz bei etwas über 10% pro Jahr. Bei Bondora nutze ich das Go&Grow-Programm und erhalte hierfür 6,75% jährlich. Allerdings macht P2P keine 5% meines Gesamtvermögens aus. Damit fühle ich mich recht wohl.

 
 
 

Welche Kreditkarte kann ich empfehlen?

Zu guter Letzt kann ich noch eine sehr interessante Kreditkarte vorstellen. Und zwar die Kreditkarte, die Amazon in Kooperation mit Visa auf den Markt brachte. Gerade für diejenigen, die regelmäßig bei Amazon bestellen, lohnt sich diese Kreditkarte sehr. Schließlich bekommt man bei jedem Kauf auf Amazon bis zu 2% des Kaufpreises als Bonuspunkte gutgeschrieben. Außerhalb von Amazon kann man die Kreditkarte aber natürlich auch nutzen und bekommt hierfür immerhin noch 0,5% des Preises zurück. Mit den erhaltenen Bonuspunkten kann man später auch direkt in Amazon zahlen.

Als ob das noch nicht genug wäre, schreibt Amazon zudem jeder Kreditkarte ein Startguthaben von 40€ gut. Wer also regelmäßiger Amazon-Kunde ist, sollte sich diese Kreditkarte dringend mal genauer anschauen.

 
 
 
 

Depotplaner