3 Tipps für einen erfolgreichen Börsenstart

Seit Januar 2019 veröffentliche ich nun wöchentlich Unternehmensvorstellungen auf meiner Webseite. Es macht mir unheimlich viel Spaß, mich in Geschäftsmodelle und Unternehmensgeschichten zu vertiefen. Bei meinen Recherchen lerne ich auch richtig coole Aktien kennen, die ich selbst zuvor kaum kannte. Eine klassische Win-Win-Situation also: ich lerne tolle Unternehmen besser kennen und du bekommst sonntags einen schönen Blogartikel.

Ich bin sehr stolz darauf dir heute mitteilen zu können, dass ich für den finanzblog award 2019 der comdirect nominiert wurde. Eine Jury bestimmt die ersten 3 Gewinner, es gibt aber auch einen Publikumspreis, bei dem du bis zum 11. Oktober 22 Uhr für deinen Lieblingsblog abstimmen kannst. Natürlich würde ich mich riesig darüber freuen, wenn du beim Voting für DividendeOhneEnde stimmen würdest. Vielen Dank schonmal vorab 🙂
Hier geht’s zur Abstimmung!

Die comdirect hat auch zu einer Blogparade aufgerufen, bei der die verschiedenen Finanzblogger über das folgende Thema schreiben sollen “Dein Tipp zum Börsenstart – mit diesen drei Punkten gelingt der Start auf dem Parkett”. Nach längerer Überlegung habe ich mich nun für diese 3 Punkte entschieden:

  1. Geld zur Seite legen
  2. Einzelaktien raussuchen/Sparpläne einrichten
  3. Kostolany’s Rat

Melde dich für unseren kostenlosen Newsletter an:

1. Geld zur Seite legen

Bevor man sich kopfüber in die Welt der Finanzmärkte stürzt, sollte man sich meiner Meinung nach ein Finanzpolster aufbauen. Gerade in Zeiten von 0% Finanzierungen und unzähligen Abos ist es wichtig, dass man nicht den Überblick über seine Einkünfte und Ausgaben verliert. Aus diesem Grund habe ich mir ein simples Mehrkontensystem aufgebaut, mit dem ich mein Geld aufteile.

Schritt 1: Einen Monat lang alle Ausgaben aufschreiben. Wohnungsmiete, Strom- & Wasserkosten, Kredite, Lebensmitteleinkäufe und auch Freizeitgeld (Shoppen, Ausgehen und Restaurantbesuche) sind meistens der größte Teil der monatlichen Ausgaben. Am Ende addiert man alles zusammen und rundet es etwas auf – nicht, dass man jeden Monat ins Minus rutscht…

Schritt 2: Ein Unterkonto einrichten bzw. ein zweites Bankkonto eröffnen. Im Idealfall sollten auf dieses Konto all deine Einkünfte fließen. In der Arbeit genügt meistens ein Anruf bei der Personalabteilung, dass ab jetzt euer Lohn auf ein neues Konto geschickt werden soll. Auch alle anderen Einnahmequellen solltest du auf dieses Konto verweisen.

Schritt 3: Zu guter Letzt erstellst du einen Dauerauftrag von deinem Einnahmen-Konto auf dein Ausgaben-Konto mit der Summe, die wir in Schritt 1 ausgerechnet haben. Wenn du ab jetzt auf dein Ausgaben-Konto schaust, siehst du nur noch die Summe, die dir noch für diesen Monat zur Verfügung steht. Um das Einnahmen-Konto kümmern wir uns gleich…

Nachdem du also deine Ausgaben von deinem Einnahmen-Konto abgezogen hast, bleibt der der Teil übrig, den du investieren kannst. Diesen Betrag würde ich durch 3 teilen. 1 Drittel legst du zur Seite für schlechtere Zeiten – deine Notgroschen also. 1 Drittel würde ich in Einzelaktien investieren und das letzte Drittel steckst du in ETF’s.

2. Einzelaktien raussuchen/Sparpläne einrichten

Übersichtsseite von DividendeOhneEnde

Wenn man seine Finanzen im Griff hat, kann man endlich mit dem spannendem Part beginnen – dem Investieren. Und hier betone ich es nochmal ganz deutlich: wir wollen investieren – nicht spekulieren! In meinen Augen zeichnet ein Investment aus, dass es laufende Einnahmen erzeugt (Dividenden, Zinsen, Mieteinküfte…). Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass ein Eigenheim, Gold oder auch Aktien, die keine Dividende zahlen, Spekulationsobjekte sind. Ich möchte diese nicht schlechtreden, wenn man weiß was man tut, ist hiergegen nichts einzuwenden – leider wissen aber zu viele Menschen eben nicht, was sie tun. 

Doch wie findet man nun die richtigen Einzelaktien und wie richtet man sich einen Sparplan ein?

Es gibt abertausende Aktien, in die du dein Geld stecken kannst. Als Leser von DividendeOhneEnde.de bekommst du regelmäßig die besten davon vorgestellt. Doch auch nachdem du meine Unternehmensvorstellungen gelesen hast, solltest du nicht einfach blind irgendwelche Aktien kaufen. Ich empfehle, dass du dir einen Plan zurechtlegst. Was ist mein Ziel mit diesem Depot? Möchte ich eher Wachstumswerte kaufen oder soll mein Portfolio üppige Dividenden ausspucken? Wie kann ich mich breiter diversifizieren, um nicht von einer Branche abhängig zu sein? Mache dir einen Plan mit den verschiedenen Branchen und Ländern, in die du investieren möchtest und suche dir anschließend ein paar passende Unternehmen heraus. 

Gerade für Anfänger, die vielleicht noch nicht die Zeit und die Lust haben, sich intensiver mit der Börse auseinanderzusetzen, empfehle ich ETF-Sparpläne. ETF’s bilden verschiedene Indexfonds ab und man kann sie im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds deutlich günstiger kaufen. Meine 2 Lieblings-ETF’s, die ich auch dir empfehlen würde, sind der MSCI World und der MSCI Emerging Markets. Hier kannst du dich einfach und schnell an der Weltwirtschaft beteiligen. Um die geeignetsten ETF-Anbieter zu finden, nutze ich immer die ETF-Suche von justETF. Im Drop-down-Menü auf der linken Seite kann man die gewünschte Region auswählen und auch nach Aktions-ETF’s (0% Gebühren) filtern. Bei der comdirect sind meine beiden Lieblings-ETF’s vom Anbieter Lyxor momentan kostenlos besparbar. Ich würde eine Gewichtung von 70/30 empfehlen – also 70% gehen in den MSCI World und die anderen 30% in den MSCI Emerging Markets. 

3. Kostolany's Rat

Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.

In meinen Augen ist das ein richtig geniales Zitat, an das sich Anleger in hektischen Zeiten immer wieder erinnern sollten. Beteilige dich an einem tollen und gesunden Unternehmen und lass auch deine Sparpläne in schlechten Zeiten laufen. Mein Motto lautet: Buy and Hold.

An dieser Stelle möchte ich unbedingt nochmal auf das Buch “Die Kunst, über Geld nachzudenken” hinweisen. Es war vor vielen Jahren eine meiner ersten Börsenlektüren, die mir in vielerlei Dingen die Augen geöffnet hat. Ich kann es wirklich nur jedem wärmstens ans Herz legen.

Die Quintessenz von all dem lautet: Setze dich mit deinen Einnahmen und Ausgaben auseinander. Behalte den Überblick über deine Finanzen. Setzte ETF-Sparpläne auf, die du monatlich besparst und suche dir lukrative Aktien heraus, in die du hin und wieder dein Geld investierst. Wenn das alles mal läuft, brauchst du nur noch Geduld und musst auch schlechtere Börsenjahre gelassen hinnehmen. Lasse dir nicht von irgendwelchen Finanzberatern teure Produkte aufschwatzen, die im Endeffekt nur die Vermittler selbst reicher machen. Beteilige dich an der Weltwirtschaft und du wirst damit gut fahren …

Das waren also nun meine 3 Tipps für deinen erfolgreichen Börsenstart. Hast du Fragen oder Anregungen dazu? Lass es mich gerne in den Kommentaren unten wissen. Ich helfe immer sehr gerne weiter.

Zum Schluss möchte ich noch mal an das Voting für den finanzblog award 2019 erinnern. Jede Stimme hilft mir weiter. Übrigens ist das Ganze ohne Registrierung möglich – es gibt also keine Ausreden 🙂

Weitere interessante Artikel:

Benedikt Stafflinger

Benedikt Stafflinger

Hi, ich bin Benedikt. Als Privatinvestor bin ich oft auf der Suche nach interessanten und lukrativen Dividendenaktien. Wenn ich eine Firma gefunden habe, schaue ich mir gerne das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektiven an. Da ich diese Infos nicht für mich behalten will, habe ich DividendeOhneEnde ins Leben gerufen - die Plattform für solide und wachstumsstarke Dividendenwerte. Hier kannst du noch etwas mehr über mich erfahren ...
Benedikt Stafflinger

Benedikt Stafflinger

Hi, ich bin Benedikt. Als Privatinvestor bin ich oft auf der Suche nach interessanten und lukrativen Dividendenaktien. Wenn ich eine Firma gefunden habe, schaue ich mir gerne das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektiven an. Da ich diese Infos nicht für mich behalten will, habe ich DividendeOhneEnde ins Leben gerufen - die Plattform für solide und wachstumsstarke Dividendenwerte. Hier kannst du noch etwas mehr über mich erfahren ...

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?

4 Antworten

  1. Hi Benedikt. Ich finde deine Seite super! Eine Frage hätte ich bezüglich dem Kauf von ausländischen (im Wesentlichen US-Aktien). Kaufst du diese in Deutschland oder an der Heimatbörse?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      vielen Dank für dein Feedback 🙂
      Bei den meisten Aktien habe ich die Frankfurter Börse oder XETRA ausgewählt.
      Da aber gerade bei kleineren Aktien (z.B. Ecolab) manchmal das Handelsvolumen etwas niedriger ist, kann man da auch mal auf eine ausländische Börse zurückgreifen.
      Du musst halt bedenken, dass du dann auch die Aktie mit beispielsweise Dollarpreisen im Depot stehen hast.
      Langfristig ändert das aber nichts, du bist in beiden Fällen am Unternehmen beteiligt und das ist es worauf es ankommt 🙂
      Ich hoffe, ich konnte helfen.
      Liebe Grüße
      Benedikt

  2. Hi Ben, Emerging Markets hat nur ein m. Ich bin ungern Grammar Nazi, habe es aber gerade schon zum zweiten Mal gesehen. Vielleicht kannst du da mal mit Suchen und Ersetzen über die Seite gehen. Danke für den interessanten Content!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert