Dividenden Aristokraten

Durch Börsenchampions langfristige Dividendenrenditen erzielen

 

Was sind Dividenden Aristokraten?

 

Die markante Bezeichnung Dividenden Aristokraten erhalten Aktien, die sich durch langjährige Dividendenzahlungen auszeichnen. Als langjährig sehen erfahrene Anleger eine Zeitspanne von 25 Jahren und mehr an. In diesem Zeitraum muss ein Unternehmen, dessen Aktien zu den Dividenden Aristokraten gehören, nicht nur in jedem Jahr eine Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet haben. Die Dividende muss außerdem bei jeder Zahlung erhöht werden, sodass sich eine permanente Steigerung der Dividendenrendite für die Investoren ergibt. Diese hohen Anforderungen erfüllen nicht viele Aktiengesellschaften. Allein in Deutschland firmieren circa 15.000 Unternehmen in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft, weltweit gibt es eine Vielzahl an börsennotierten Unternehmen.

Die meisten der bekannten Dividenden Aristokraten stammen aus den USA. So zählen unter anderem die Unternehmen Coca Cola, Johnson & Johnson, McDonalds, Caterpillar, Procter & Gamble, Nike, Colgate Palmolive, Wal Mart oder der Energiekonzern Conoco Phillips zu den seit vielen Jahren erfolgreichen Firmen, die ihren Anteilseignern jedes Jahr eine höhere Dividende auszahlen. In Deutschland gehören nur der Gesundheitskonzern Fresenius mit den Aktien der Fresenius AG und von Fresenius Medical Care sowie der Mineralölkonzern Fuchs Petrolub zu dem ausgesuchten Kreis von Aktiengesellschaften, die ihre Anteilseigner jedes Jahr mit einer gestiegenen Dividende erfreuen. Neben den Dividenden Aristokraten bieten nur High Yield Dividenden Aktien eine ähnlich hohe Dividendenrendite, wenn auch mit einer anderen Anlagestrategie und einem höheren Risiko für die Investoren.


 

Warum Anleger in Dividenden Aristokraten investieren sollten?

 

Ein gut sortiertes Depot gehört zu der Anlagestrategie erfolgreicher Investoren. Um langfristig ein Vermögen aufzubauen, sollten sich daher auch Aktien im Bestand befinden, die der Anleger ohne tägliche Beobachtung für lange Zeit in seinem Depot halten kann. Dazu zählen die Anteile von renommierten Unternehmen, die sich seit Jahrzehnten durch eine erfolgreiche Geschäftspolitik und eine gute Dividendenrendite auszeichnen. Weltkonzerne wie Coca Cola oder die 3M Company, die unter anderem die bekannten Klebezettel Post-it produziert, können auch Krisenzeiten verkraften und trotzdem ihre Dividende erhöhen. Die Investoren legen ihr Geld bei einem kerngesunden und wirtschaftlich starken Unternehmen mit einer erfahrenen und erfolgreichen Geschäftsleitung an. Auch wenn die Zahlen der Vergangenheit keine Garantie für eine ertragreiche Zukunft sind, können sich die Aktionäre darauf verlassen, dass die Geschäftsführer ihr gesamtes Wissen und ihre Erfahrung darauf richten, das Unternehmen auch gut durch Krisenzeiten zu steuern.

Viele Dividenden Aristokraten sind Konsumaktien bekannter Hersteller von Putzmitteln, Körperpflegeprodukten oder Lebensmitteln. Wenn sich eine Marke schon lange am Markt hält und bei den Verbrauchern beliebt ist, verkaufen sich die Produkte gut und die Investoren können sich über regelmäßige Dividenden freuen. Sowohl Konsumaktien als auch Dividenden Aristokraten eignen sich gut dazu, langfristig ein Vermögen aufzubauen und auf Dauer ein passives Einkommen zu erzielen. Daher stellen diese Aktien einen empfehlenswerten Bestandteil der persönlichen Altersvorsorge dar. Die gesetzliche Rente sorgt bei den Versicherten für eine finanzielle Lücke, die durch das Einkommen aus dem Aktiendepot ausgeglichen werden kann.


 

Darauf sollten Anleger achten

 

Es gibt keine einheitliche Definition, wann eine Aktie zu den Dividenden Aristokraten gehört. Einigen Anlegern reicht es aus, wenn ein Unternehmen in den letzten fünf bis zehn Jahren jedes Jahr eine höhere Dividende ausgeschüttet hat. Andere Investoren akzeptieren nur eine regelmäßige Ausschüttung in den letzten 25 Jahren oder länger, um ein Papier zu den wahren Aristokraten zu zählen. Die Aktien der erfolgreichen Firmen zeichnen sich durch eine jährliche Steigerung der Dividende aus, die bei einigen Unternehmen bei fünf Prozent oder auch weit darüber liegen kann. Eine solche Verzinsung bietet vor allem in Niedrigzinsphasen kaum eine andere Geldanlage, die am Finanzmarkt erhältlich ist.

Die Anleger müssen jedoch beachten, wie die Aktiengesellschaft das Geld für die Dividendenzahlungen aufbringt. Die Geschäfte des Unternehmens müssen im abgelaufenen Geschäftsjahr so erfolgreich verlaufen sein, dass die Ausschüttungen ausschließlich aus dem erwirtschafteten Gewinn erfolgen können. Die Anleger sollten eine Firma genau beobachten, die für die Dividenden einen Kredit aufnehmen muss oder ihre Rücklagen aufbraucht, um die Aktionäre zufriedenzustellen. Sobald die Substanz einer Firma durch die Entnahme angegriffen wird, entscheiden sich erfahrene Händler häufig, ihre Aktien zu verkaufen und durch andere Dividenden Aristokraten zu ersetzen. Auch eine Beimischung von Dividenden Fonds ist denkbar, um ein Depot zu diversifizieren und das Risiko der Geldanlage zu streuen.


 

Dividenden Aristokraten als Signalgeber

 

Unternehmen, deren Aktien zu den Dividenden Aristokraten gehören, zeichnen sich durch eine solide Geschäftsführung und eine stabile Finanzlage aus. Wenn solch eine Firma plötzlich verkündet, die Dividende zu senken oder sogar ganz auszusetzen, sollten die Anleger aufmerksam werden. Es lohnt sich eine genaue Untersuchung des Geschäftsbereichs, in dem das betroffene Unternehmen tätig ist. Falls sich abzeichnet, dass sich die Aktiengesellschaft in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet, sollten die Aktien sofort verkauft werden. Gleichzeitig sollte der Investor die gesamte Branche beobachten. Falls es sich um die Krise eines kompletten Geschäftsbereichs handelt, können auch andere Gesellschaften betroffen sein, deren Aktien sich ebenfalls im Depot des Anlegers befinden. Hier lohnt sich gegebenenfalls eine Umschichtung der Werte oder der Kauf von Dividenden ETF's. Diese an der Börse gehandelten Fonds erzielen häufig eine gute Performance und sie zeichnen sich durch ihre geringen Kosten aus.

Viele Banken und Broker bieten ein kostenloses Musterdepot mit einem virtuellen Guthaben an. Wenn ein Anleger solch ein Depot zur Marktbeobachtung oder zur Absicherung seiner Investitionen nutzt, sollten sich auch einige Dividenden Aristokraten darin befinden. Große Kursschwankungen dieser renommierten Aktien sind ein deutliches Warnsignal für einen volatilen Markt, bei dem sich die Kurse in kurzer Zeit ändern können. Hier ist die Aufmerksamkeit der Anleger gefordert, um schnell zu reagieren und durch entsprechende Käufe und Verkäufe Verluste zu vermeiden.